Zwei neue Lizenzschiedsrichter für Chamer Basketballer

von Wolfgang Zierl

Zwei neue Lizenzschiedsrichter für Chamer Basketballer

Seit dem vergangenen Wochenende hat der Basketballverein des ASV Cham mit Sebastian Zierl und Samuel Wiedemann wieder zwei neue Lizenzschiedsrichter aufzuweisen. Die beiden sind zugleich auch Spieler bei der U20 und der Herrenmannschaft. Ziel dieses LSD-Lehrgangs in Tegernheim war es, den Schein für den „Ersten“ Schiedsrichter (Hauptschiedsrichter) zu erwerben. Den Basisschein haben die Jungs bereits vor zwei Jahren ebenfalls mit Erfolg absolviert. Im Laufe der zwei Jahre pfiffen die jungen Schiedsrichter ca. zehn Spiele und konnten somit schon einiges an Erfahrung sammeln. Am Samstag starteten die Referenten Matthias Wolf und Lukas Rosenberger mit den Grußworten und gleich im Anschluss daran ging es an die Theorie. Die Aufgaben des Schiedsrichters, der Anschreibebogen und viele weitere Pflichten wurden dabei am Vormittag angesprochen. Am Samstagnachmittag ging es dann gleich nebenan in die Halle, wo die Schiedsrichterzeichen wiederholt wurden und am Ende immer zwei Lehrgangsteilnehmer ein 5 gegen 5 Match à zehn Minuten pfiffen. Der Sonntagmorgen begann wieder mit viel Theorie, wobei man über Protestverfahren genauer informiert wurde. Außerdem lernten die Schiris, wie bei Problemen am Spielfeld und mit den Trainern behutsam umgegangen werden sollte. Die offenen Fragen wurden anschließend von den Referenten problemlos beantwortet und gleich nach der Mittagspause ging es an den Theorie-Test mit 21 Fragen. Erfreulicherweise bestanden diesen alle 17 Lehrgangsteilnehmer. Samuel Wiedemann und Sebastian Zierl konnten ebenfalls starke 19/21 Fragen richtig beantworten. Bei dem letzten Lehrgang vor drei Jahren fielen noch acht Teilnehmer durch und dieses Jahr konnten alle neuen 1. Schiedsrichter mit einem Lächeln die Heimreise antreten, sehr zur Freude der beiden Referenten.

Die beiden Chamer müssen nächste Saison nur noch ein Prüfungsspiel ablegen und können ab da an alle Spiele bis zur Bezirksoberliga selbst mit einem zweiten Schiedsrichter leiten.

Zurück