Basketballer starten mit Sieg ins neue Jahr

04.01.2013 18:50 von Andreas Koller

Basketballer starten mit Sieg ins neue Jahr

Drei Wochen Spielpause über die Weihnachtsfeiertage und Neujahr sorgten dafür, dass die Spieler von Coach Daniel Commettant heiß waren auf das Spiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Regensburg. Doch Commettant warnte vor der Partie davor, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. Konnte das Hinspiel in Regensburg doch relativ deutlich mit 76:50 für sich entschieden werden. Wie in den vergangen beiden Spielen musste der ASV auch diesmal wieder auf Forward Gabriel Wiedemann verzichten, der aufgrund seiner Knieverletzung noch immer pausieren muss. Für ihn rückte erneut Dominik Major in die erste Fünf und übernahm zusammen mit Andreas Koller den Spielaufbau. Ansonsten standen alle Spieler zur Verfügung und nach leichten anfänglichen Schwierigkeiten, konnte am Ende doch ein überaus deutlicher 86:36 Heimsieg eingefahren werden.

Die Chamer Mannschaft begann das Spiel sehr konzentriert und spielte im Angriff umgehend die einstudierten Systeme durch. Die ersten Angriffe konnten so alle erfolgreich abgeschlossen werden. Die Gäste aus Regensburg dagegen hatten Probleme gegen die gute Verteidigung des ASV offene Würfe herauszuspielen. Nach nur vier gespielten Minuten stand es somit 11:1 für die Heimmannschaft. Bis zum Ende des Viertel wurde es allerdings verpasst den Vorsprung weiter auszubauen. In der Verteidigung wurden zu häufig Offensivrebounds zugelassen und die Gäste konnten durch die daraus resultierenden zweiten Wurfchancen immer wieder punkten. Dennoch gingen die Chamer mit einer 19:11 Führung in die Viertelpause. In der Folge punktete die Chamer Mannschaft in der Offensive weiterhin zuverlässig, doch in der Defensive wurden die Regensburger immer wieder an die Freiwurflinie geschickt, an der sie so zunehmend ihre Punkte erzielen konnten. Erst gegen Ende des Viertels wurde die Verteidigungsarbeit wieder besser und der Vorsprung konnte ausgebaut werden. Zur Halbzeit führte der ASV demnach mit 32:19. Coach Commettant war dennoch nicht zufrieden mit seiner Mannschaft, da sie die Gäste weiterhin im Spiel ließen. Er forderte seine Spieler auf, mehr als Mannschaft zu spielen und das Spiel vor allem schneller zu machen. Das dritte Viertel begann mit sieben schnellen Punkten von Dominik Major und Gerhard Köstner vielversprechend. Nach knapp sieben gespielten Minuten merkten die Zuschauer, dass es plötzlich „klick“ machte in der Chamer Mannschaft. Die Verteidigung wurde aggressiver und provozierte so zahlreiche Ballverluste der unerfahrenen Regensburger Mannschaft. Viele leichte Punkte in der Offensive konnten dadurch erzielt werden und der ASV beendete das Viertel mit dreiundzwanzig (!!) Punkten in  Folge (66:26). Die Partie war somit entschieden, doch die Chamer zeigten keine Gnade und spielten in diesem hohen Tempo weiter. Auch im letzten Abschnitt konnten somit dreizehn schnelle Punkte erzielt und die Führung weiter ausgebaut werden. Die Zuschauer bekamen nun auch schöne Passkombinationen zu sehen und waren begeistert von der Leistungssteigerung ihrer Mannschaft. Solch einen Kantersieg hatte man sich gegen das Tabellenschlusslicht gewünscht. Die letzten Minuten des Spiels verloren aufgrund des überaus deutlichen Spielstands ihre Bedeutung, denn am Ergebnis änderte sich nichts mehr viel. Der ASV gewann somit letztlich auch in der Höhe verdient mit 86:36.

Beste Werfer: Gerhard Köstner und Dominik Major (je 19 Punkte), Andreas Koller (15 P.), Mike Schäd (11 P.), Patrick Kamm (9 P.), Samuel Wiedemann (5 P.), Sebastian Zierl (4 P.), Simon Zierl und Vladimir Golik (je 2 P.)

Die Basketballer vermieden durch den Sieg einen Fehlstart ins neue Jahr und der Aufwärtstrend der letzten Spiele setzt sich weiter fort. Zwar waren die Gäste sicherlich nicht der Gradmesser für den ASV, aber dennoch konnte eine Menge an Selbstvertrauen getankt werden. Einzig die Quoten aus der Distanz und von der Freiwurflinie waren diesmal nicht überzeugend. Allerdings war dies aufgrund der guten Verteidigung und der zahlreichen einfachen Punkte in Korbnähe verschmerzbar. Das nächste Spiel des ASV ist ebenfalls ein Heimspiel. In zwei Wochen, am 27. Januar ist der 1. FC Schwarzenfeld zu Gast in Cham. Diese Partie wird aufgrund der Erfahrung aus dem Hinspiel vermutlich körperlich wieder deutlich ruppiger werden. Darauf gilt es sich nun in den kommenden Trainingseinheiten verstärkt einzustellen.

Zurück