Basketballer starten mit Niederlage in die Wochen der Wahrheit

11.01.2012 23:34 von Andreas Koller

Basketballer starten mit Niederlage in die Wochen der Wahrheit

Am vergangenen Wochenende war es für die Basketballer des ASV Cham wieder so weit. Die vierwöchige Winterpause war vorbei und ehe es in den kommenden Wochen gegen die direkten Konkurrenten aus Amberg und Regensburg geht, war gleich zu Beginn des Rückrundenauftakts die BG Sulzbach-Rosenberg zu Gast. Und auch wenn die Partie letztlich mit 56:72 verloren ging, so war doch eine deutliche Steigerung zu den letzten Spielen erkennbar.

Die Vorzeichen konnten im Vorfeld kaum unterschiedlicher sein: Sulzbach gewann ihr letztes Spiel vor der Winterpause gegen den Spitzenreiter aus Auerbach und darf sich berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg machen, wohingegen die Chamer eine deutliche Pleite in Weiden hinnehmen mussten und gegen den Abstieg kämpfen. Auch das Hinspielergebnis spracht eine deutliche Sprache, verlor der ASV in Sulzbach doch noch mit 106:57 (!). Bis auf Center-Neuzugang Marko Kraft standen Trainerin Anna Anwander diesmal alle Spieler zur Verfügung.

In den ersten Spielminuten war den beiden Mannschaften die lange Spielpause noch anzumerken. Der ASV brauchte vier Minuten um ihre ersten Punkte zu erzielen. Der frühe Fünf-Punkte-Rückstand konnte dank zwei Dreiern von Gabriel Wiedemann allerdings schnell in eine 13:11 Führung umgewandelt werden. Auch wenn Sulzbach mit einem Schlussspurt im ersten Viertel auf 15:19 davonzog, so war das erste Ziel der Chamer, in Schlagdistanz zu bleiben, erreicht. Im Hinspiel lag man zu dem Zeitpunkt nämlich bereits mit 25 Punkten aussichtslos in Rückstand. Im zweiten Viertel verloren die Chamer dann für kurze Zeit ihren Faden in der Offensive und Sulzbach machte umgehend sechs Punkte in Folge. Durch starke Verteidigung und einem gut aufgelegtem Sebastian Anwander konnte zwar zwischenzeitlich wieder auf vier Punkte verkürzt werden, allerdings ging es mit einem 28:37 Rückstand in die Halbzeitpause. Anna Anwander versuchte ihre Jungs in der Kabine weiter zu motivieren, sich in der Defensive noch mehr reinzuhängen und noch aggressiver zu sein.

Zwar erwischten die Gäste erneut den besseren Start, doch bei den Chamern hielten vor allem Sebastian Anwander und Gabriel Wiedemann dagegen und sorgten dafür, dass der Rückstand nicht wesentlich größer wurde. Die Defensive des ASV stand wie zur Halbzeit gefordert wurde gut und somit lag man lediglich mit 40:52 zurück. Um die Sensation zu schaffen fehlte im letzten Viertel allerdings das nötige Wurfglück in der Offensive. Während Sulzbach-Rosenberg im Angriff noch einen Gang höher schalten konnte, verfehlten die Chamer ein ums andere Mal den Korb und ließen teilweise einfache Punkte liegen. Die Folge war ein 13:2 –Lauf der Gäste und somit das Ende aller Hoffnungen des ASV. Auch zwischenzeitliches Umstellen in der Defensive auf eine Ganzfeld-Manndeckung brachte nicht mehr den erwünschten Erfolg. Die Mannschaft gab jedoch auch jetzt noch alles und kämpfte um jeden Ball. Die Spieler nahmen sich die Worte ihrer Trainerin aus der Halbzeitpause zu Herzen und warfen sich selbst aussichtslosen Bällen hinterher. So konnten wieder einige Punkte aufgeholt werden. Der Endstand lautete letztlich 56:72 für die Gäste aus Sulzbach-Rosenberg.

Beste Werfer: Sebastian Anwander (18 Punkte), Gabriel Wiedemann (15 P.), Andreas Schmid (8 P.), Gerhard Köstner und Andreas Koller (je 4 P.), Mark Schäd (3 P.), Patrick Kamm und Andreas Neuhierl (je 2 P.), Sebastian Zierl.

Auch wenn das erste Spiel im neuen Jahr bereits wieder verloren ging und die Mannschaft weiter sieglos ist, so kann jedoch festgehalten werden, dass sie sich im Vergleich zum Hinspiel erheblich gesteigert hat. Der Einsatzwillen und Kampfgeist war jedem der  Spieler anzumerken. Das Verlangen nach dem ersten Saisonsieg wurde bei den Chamern durch dieses Spiel nur noch größer. Am kommenden Wochenende geht es für die Mannen von Trainerin Anna Anwander zum Tabellenvorletzen nach Amberg. Diese konnten ihrerseits am Wochenende den ersten Saisonsieg in Regensburg feiern. Das anstehende Spiel ist nun wohl das wichtigste in der aktuellen Saison. Die Chamer Spieler treffen dort zudem auf ihren langjährigen Mitspieler Martin Baumgartner und den ehemaligen Teamkollegen Christian Wingenfeld, welche zu Saisonbeginn nach Amberg wechselten.

Zurück