Basketballer setzen Siegesserie fort – Rücken auf Platz vier vor

von Andreas Koller

Basketballer setzen Siegesserie fort – Rücken auf Platz vier vor

Am Wochenende mussten die Basketballer des ASV Cham erneut gegen die Regensburg Baskets antreten. Erst in der Vorwoche fand das Hinspiel in Regensburg statt, welches mit 68:59 für sich entschieden werden konnte. In der Heimischen Mehrzweckhalle wollten die Chamer Spieler also genau dort weitermachen, wo sie in der vergangenen Woche aufgehört hatten und so den fünften Sieg in Folge einfahren. ASV Trainerin Anna Anwander musste allerdings sowohl auf Center Sebastian Zierl, als auch auf Flügelspieler Andreas Neuhierl verzichten, welche sich beide am Vortag beim Spiel der U20 verletzt hatten. Mit einer couragierten Mannschaftsleistung konnte letztlich dennoch mit 71:62 gewonnen werden.

Hatte die Chamer Mannschaft im Hinspiel anfänglich noch Probleme ins Spiel zu finden, so erwischte die Heimmannschaft diesmal den deutlich besseren Start. Von Beginn an wurden die Centerspieler des ASV immer wieder in gute Wurfpositionen gebracht und konnten so Punkt um Punkt erzielen. In der Verteidigung dagegen wurde diesmal mit einer leicht veränderten Zonenverteidigung versucht, das Angriffsspiel der Gäste zu erschweren. In den ersten zehn Spielminuten konnten dadurch zahlreiche Ballverluste provoziert werden. Mit einem Dreipunktewurf in der letzten Sekunde des ersten Spielabschnittes sorgte Patrick Kamm für die 20:7 Führung des ASV. Im zweiten Viertel taten sich die Chamer Spieler dann ebenfalls in der Offensive zunehmend schwerer. Die Körbe fielen nicht mehr so wie noch zu Beginn und auch das Passspiel war nicht mehr so flüssig. Allein der immer noch guten Verteidigung und dem Unvermögen der Gäste war es zu verdanken, dass die Mannschaft von Anna Anwander mit einer 31:21 Führung in die Halbzeitpause ging.

Der zehn Punkte Vorsprung konnte die Trainerin des ASV jedoch nicht beruhigen und sie ermahnte ihre Spieler, jetzt nicht nachzulassen und so die Regensburger zurück ins Spiel zu bringen. Zumal davon auszugehen war, dass die Gäste in der zweiten Hälfte noch einmal alles versuchen würden, um ihrerseits den zweiten Saisonsieg einzufahren. Und tatsächlich musste Anna Anwander nach fünf gespielten Minuten im dritten Viertel eine Auszeit nehmen, um ihre Spieler wieder wach zu rütteln. Die Gäste aus Regensburg hatten schnell acht Punkte in Folge erzielt und witterten nun ihre Chance. Im Anschluss erhöhten die Chamer wieder die Intensität in der Verteidigung und verhinderten so, dass Regensburg noch näher herankam. In der Offensive setzte Aufbauspieler Andreas Koller seine Mitspieler immer wieder mit schönen Pässen gut in Szene und schon war der alte Abstand wieder hergestellt. Mit einer 50:39 Führung ging es also in das letzte und entscheidende Viertel. Dort wechselten die Chamer nun ihre Verteidigung und spielten von nun an mit einer Mannverteidigung. Die Aufbauspieler der Gäste sollten dadurch vermehrt unter Druck gesetzt werden. Auf der Seite des ASV merkte man schnell, wer in diesem Viertel seinen Wurfrhythmus gefunden hatte. Gerhard Köstner erzielte die ersten zehn Chamer Punkte in diesem Abschnitt und wurde daher von den beiden Aufbauspielern Gabriel Wiedemann und Andreas Koller immer wieder gesucht und gefunden. Auch wenn Regensburg jetzt noch einmal alles versuchte und immer wieder schön zum Korb zog, so kamen die Gäste nicht mehr nahe genug heran, um die Gastgeber nochmal unter Druck zu setzen. Letztlich gewann der ASV Cham mit 71:62 und Köstner, Anwander und Co. feierten ihren fünften Sieg in Folge.

Beste Werfer: Sebastian Anwander (19 Punkte), Gerhard Köstner (13 P.), Gabriel Wiedemann (11 P.), Patrick Kamm und Mike Schäd (je 10 P.), Andreas Schmid (5 P.), Simon Zierl (2 P.), Andreas Koller (1 P.)

Von der geschlossenen Mannschaftsleistung war Trainerin Anna Anwander diesmal besonders angetan, gleich fünf Spieler konnten am Wochenende zweistellig Punkten. Dennoch hätte ihrer Meinung nach der Sieg deutlicher ausfallen müssen. Mit dem Erfolg rücken die Basketballer des ASV nun auf Tabellenplatz vier vor und überholen den SV Schwarzhofen. Am kommenden Wochenende steht den Chamern nun allerdings eine richtige Herausforderung bevor. Will man die aktuelle Siegesserie fortsetzen, muss nämlich auswärts der Tabellenführer ATSV 1892 Tirschenreuth geschlagen werden. Der Gegner marschiert bislang ohne Niederlage Richtung Aufstieg in die Bezirksliga. Mit der jungen und athletischen Mannschaft werden die Chamer sicherlich auch ihre Probleme haben. Dennoch werden die Spieler des ASV mit ihrem neu gewonnenem Selbstvertrauen versuchen, auch aus Tirschenreuth einen Sieg zu entführen.

Zurück