Basketballer feiern Auswärtssieg und Klassenerhalt

20.04.2012 23:57 von Andreas Koller

Basketballer feiern Auswärtssieg und Klassenerhalt

Nach zwei spielfreien Wochenenden stand für die Basketballer des ASV Cham am vergangenen Sonntag das letzte Saisonspiel an. In Burglengenfeld wollte die Mannschaft gewinnen, um am Ende der langen Saison eine ausgeglichene Siegesbilanz zu haben. Trainerin Anna Anwander musste dabei nicht nur auf den langzeitverletzten Andreas Neuhierl, sondern auch noch auf Simon und Sebastian Zierl verzichten. Das Hinspiel wurde nur knapp mit 74:69 gewonnen und auch im Rückspiel war es über weite Strecken eine spannende Partie. Im sonst so schwachen dritten Viertel wurde diesmal der Grundstein für den 82:70 Auswärtserfolg gelegt.

Das erste Viertel begann und wie erwartet ging es gleich körperbetont zur Sache. Burglengenfeld versuchte die Chamer mit einer Mannverteidigung immer wieder unter Druck zu setzen. Mit eingeübten Spielzügen schaffte es der ASV jedoch regelmäßig ihre Center unter dem Korb freizuspielen. In den letzten beiden Spielminuten des Viertels konnte durch sechs Punkte in Folge auch endlich die erste Führung (21:19) herausgespielt werden. Im zweiten Viertel versuchte man nun den Vorsprung weiter auszubauen. In der Offensive punktete man weiterhin konstant und in der Defensive versuchte der ASV die Burglengenfelder Mannschaft, mit immer wieder wechselnden Verteidigungsstrategien, zu verwirren. Mit Erfolg, so endeten in dieser Phase der Partie einige Angriffe der Heimmannschaft mit Fehlpässen und Ballverlusten. Eine 41:36 Halbzeitführung war dementsprechend die Folge.
Dass fünf Punkte allerdings kein Vorsprung ist auf dem man sich ausruhen konnte, war ASV Trainerin Anna Anwander klar. Sie machte ihren Spielern in der Halbzeit klar, dass die Gastgeber in der zweiten Spielhälfte noch einmal alles versuchen werden. Eine entsprechend aggressive Verteidigung wurde also erwartet. Und tatsächlich hatten die Chamer in der Offensive sofort ihre Schwierigkeiten zu punkten. Nachdem Burglengenfeld nach fünf gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit erstmals wieder mit 48:45 in Führung ging, musste Anna Anwander reagieren und eine Auszeit nehmen. Sie ermahnte die Mannschaft nochmal und forderte von ihren Spielern wieder mehr Einsatz in der Defensive. Vor  allem Aufbauspieler Andreas Koller fasste sich nun ein Herz und lies die Abwehr der Gastgeber immer wieder alt aussehen. Er allein konnte bis zum Ende des dritten Viertels elf Punkte erzielen und sorgte mit dafür, dass die Chamer mit einem 13:0 – Lauf das dritte Viertel beendeten. Dazu kam noch die verbesserte Verteidigungsarbeit der gesamten Mannschaft und schon lag man wieder mit 62:52 in Führung. Am Anfang des letzten Viertels konnten die Gastgeber zwar nochmal auf sieben Punkte verkürzen, näher kamen sie am heutigen Tage allerdings nicht mehr heran. Die Chamer Verteidigung stand mittlerweile wieder sicher und durch eine Pressverteidigung begingen die Burglengenfelder letztlich zu viele Fouls, um eine letzte Aufholjagd zu starten. Da machte es auch nichts mehr, dass auf Chamer Seite mit Gerhard Köstner und Andreas Schmid zwei Spieler das Feld frühzeitig mit fünf persönlichen Fouls verlassen mussten. Mit 82:70 konnte letztlich der höchste Auswärtserfolg der Saison perfekt gemacht werden. Vor allem die ausgeglichene Mannschaftsleistung muss dabei hervorgehoben werden, so punkteten gleich vier Spieler zweistellig.

Beste Werfer: Sebastian Anwander (20 Punkte), Gabriel Wiedemann (16 P.), Andreas Koller (15 P.), Gerhard Köstner (14 P.), Mike Schäd (7 P.), Patrick Kamm (6 P.), Andreas Schmid (4 P.).

Den höchsten Auswärtserfolg gefeiert, den vierten Tabellenplatz untermauert und somit auch den Klassenerhalt gesichert. So könnte das Wochenende der Basketballer beschrieben werden. Nach einer schwierigen Hauptrunde und trotz zahlreicher Verletzungen hat es die Mannschaft doch noch geschafft, die Klasse zu halten. Der ASV geht daher auch in der kommenden Saison in der höchsten oberpfälzischen Liga (Bezirksliga) an den Start. Sechs der acht Spiele in der Relegationsrunde konnten die Chamer für sich entscheiden und können nun eine ausgeglichene Bilanz mit sechs Siegen und sechs Niederlagen aufweisen. Die Freude darüber war natürlich sowohl bei Trainerin Anna Anwander, als auch bei den Spielern groß.

Zurück