Aufstiegsrunde für Basketballer in greifbarer Nähe

19.12.2012 18:41 von Andreas Koller

Aufstiegsrunde für Basketballer in greifbarer Nähe

Niedergeschlagen waren die Spieler und Fans am vergangenen Spieltag, nach der bitteren 50:55 Heimniederlage gegen Schwarzhofen. Um dennoch die Aufstiegsrunde zu erreichen, musste nun beim Tabellennachbarn TV Burglengenfeld unbedingt gewonnen werden. Bis auf Simon Zierl standen Coach Daniel Commettant dabei alle Spieler zur Verfügung. Mit einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung, guter Verteidigung und kontrollierter Offensive konnte letztlich ein wichtiger 75:59 Auswärtssieg eingefahren werden.

Wie bereits im Spiel gegen Schwarzhofen legten die Chamer gleich zu Beginn furios los. Vor allem Topscorer Gabriel Wiedemann zeigte sich von seiner besten Seite, verwandelte zwei Dreier und erzielte die ersten acht Punkte für den ASV. Allerdings musste er nach nur drei Spielminuten das Spielfeld verletzt verlassen. Beim Kampf um den Rebound landete er unglücklich auf dem Boden und verdrehte sich das Knie. Für ihn war die Partie damit gelaufen. Wie schlimm die Verletzung letztlich ist, wird sich in den kommenden Tagen zeigen. Für die Mannschaft des ASV war dies natürlich ein Schock, aber dennoch musste das Spiel gewonnen werden und man durfte sich keine Aussetzer leisten. Die Verantwortung in der Offensive musste somit auf mehrere Schultern verteilt werden. Vor allem Center Mark Schäd und Aufbauspieler Andreas Koller konnten im Anschluss die Chamer Führung weiter ausbauen und der ASV ging mit einer 27:18 Führung in die Viertelpause. In den ersten Minuten des zweiten Viertel sah es dann zunächst danach aus, dass die Gastgeber die traditionelle Chamer Reboundschwäche ausnutzen können. Durch Offensivrebounds und einfache Körbe konnte der Vorsprung so zunächst verkürzt werden. Allerdings fing sich der ASV schnell wieder und konterte seinerseits mit vierzehn Punkten in Folge. Dominik Major sorgte mit einem Dreier kurz vor der Pause für eine komfortable 44:29 Halbzeitführung. In seiner Ansprache ermahnte der Chamer Trainer seiner Spieler, in der zweiten Hälfte nicht nachzulassen. Das Tempo müsse weiter hoch gehalten werden, ebenso wie die Intensität in der Verteidigung. Die Spieler sollen versuchen, die Burglengenfelder möglichst nicht mehr zurück ins Spiel kommen zu lassen.

Die Mannschaft konnte die Vorgaben umgehend umsetzen und knüpfte an die gute Leistung aus der ersten Halbzeit an. In der Verteidigung wurde gut rotiert und im Angriff sorgte Gerhard Köstner in dieser Phase mit neun Punkten für die nötige Entlastung. Bis zum Ende des dritten Viertels konnte so die Führung auf zwanzig Punkte ausgebaut werden (63:43). Das letze Viertel schien also nur noch Formsache zu sein, allerdings erlaubten sich die Chamer gerade jetzt wieder eine Phase von zahlreichen Unkonzentriertheiten. Die Bälle wurden in der Offensive zu häufig verloren und Burglengenfeld konnte einige Punkte durch Schnellangriffe erzielen. Doch Dominik Major erzielte drei wichtige Körbe zur richtigen Zeit und Andreas Koller zog zudem erfolgreich zwei Offensivfouls. Am Ende übernahm Mark Schäd dann in der Offensive und konnte sich ein ums andere Mal schön unter dem Korb durchsetzen. Die Gastgeber kamen nicht mehr nah genug heran, um den ASV wirklich unter Druck zu setzen. Daniel Commettant und die Chamer Spieler konnten letztlich einen ungefährdeten 75:59 Auswärtssieg in Burglengenfeld einfahren.

Beste Werfer: Dominik Major (19 Punkte), Andreas Koller (15 P.), Gerhard Köstner (13 P.), Mark Schäd (10 P.), Gabriel Wiedemann (8 P.), Raphael Wiedemann und Vladimir Golik (je 4 P.), Sebastian Zierl (2 P.), Samuel Wiedemann, Patrick Kamm.

Durch den Sieg sicherte sich die Mannschaft einen großen Vorteil im Kampf um die drei Plätze für die Aufstiegsrunde. Gewinnt man nun die beiden verbleibenden Spiele gegen Schwarzenfeld und Regensburg, dann ist dem ASV Platz Drei nicht mehr zu nehmen. Selbst bei einer Niederlage wäre dieser nicht automatisch verloren, da der direkte Vergleich gegenüber Burglengenfeld für die Chamer spricht. Offenbarten die Spieler im vergangen Spiel noch Schwächen von der Freiwurflinie, so konnten diesmal starke zehn der vierzehn Versuche verwandelt werden. Am kommenden Samstag ist zum Jahresabschluss noch die BG Sulzbach-Rosenberg zu Gast in Cham. Im Pokalspielt kämpfen beide Mannschaften um den Einzug in die nächste Runde. Doch für die Gäste geht es dabei um noch viel mehr, denn mit acht Niederlagen aus acht Spielen stehen diese am Tabellenende der Bezirksoberliga und benötigen dringend einen Sieg, um Selbstvertrauen zu tanken. Zu einem Wiedersehen der beiden Mannschaften könnte es zudem in der kommenden Aufstiegsrunde kommen. Die Spieler des ASV wollen den Zuschauern natürlich einen gelungenen Jahresabschluss bescheren. Für weihnachtliche Verpflegung hat die Abteilung daher gesorgt und würde sich freuen möglichst viele ihrer Fans begrüßen zu dürfen. Anpfiff ist am Samstag um 15 Uhr in der Chamer Mehrzweckhalle.

Zurück